Städtisches Berufliches Schulzentrum Thomas Wimmer

Schulleiter Hans Bauer, Berufsfachschülerin Lippert Antonia (Siegerin des klasseninternen Wettbewerbs), Stadträtin Beatrix Zurrek, Hermann Memmel und Projektleiter Hartmut Hintner (v.l.n.r.)

 

Für die Beschäftigten und Schüler der 12 beruflichen Schulen an der Luisenstraße 11 war es eine große Ehre, dass der Münchner Stadtrat dem Schulzentrum den Namen „Städtisches Berufliches Schulzentrum Thomas Wimmer" im September 2013 verlieh. Spontan wurde die Idee, den Namensgeber, Thomas Wimmer, "sichtbar" zu machen aufgegriffen und im Rahmen eines Unterrichtsprojektes umgesetzt. Rasch stellte sich heraus, dass die Erstellung einer Stele an der Luisenstraße 11 der richtige Weg ist. Die Schüler der Berufsfachschule für Holzbildhauer nahmen zur Thomas Wimmer Stiftung Kontakt auf, um Material zur Person und für Ideen zu sammeln. Dann begann der Herstellungsprozess und am 10. März wurde die Stele im bei sein des Stiftungsvorsitzenden Hermann Memmel durch Fr. Stadträtin Beatrix Zurrek enthüllt...

 

Die Stele zeigt den Text:
Thomas Wimmer, geboren 7. Januar 1887 Siglfing, gestorben 18.Januar 1964 in München Er war war von Jugend  ein engagierter Sozialdemokrat der vor dem Aufstieg Hitlers warnte und in der Zeit des NS Gewaltregime verfolgt wurde.Von 1948 - 1960 Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München.Mit seinem Namen verbindet sich die „Holzaktion“ zur Sicherstellung der Brennstoffversorgung in den bitteren Nachkriegswintern ebenso wie der Aufruf zur allgemeinen Trümmerbeseitigung“ RAMMA DAMMA“.Thomas Wimmer  wurde zur treibenden Kraft und zur Symbolfigur des Wiederaufbaus des historischen München.Am 20.10.1952 legte Thomas Wimmer den Grundstein für den Anbau dieses Berufsbildungszentrums  Im September 2013 erhielt das Berufsbildungszentrum für Bau und Gestaltung den Namen „Städtisches Berufliches Schulzentrum Thomas Wimmer"