Restauratorenkurs 2017/18 im Handwerk endet erfolgreich

01
02
03
 

Das Ziel des Fortbildungskurses ist es, Handwerker zu befähigen Aufgaben in der Denkmalpflege zu übernehmen. Basierend auf den erlernten Fertigkeiten und Kenntnissen der Berufsausbildung als Kirchenmaler, Vergolder oder Maler und Lackierer erlernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Grundkenntnisse der Bestandsaufnahme und der Dokumentation. Berufserfahrene Restauratoren und Denkmalschützer vermitteln Kenntnisse in der Befunduntersuchung und Bestandsaufnahme.

 

Referenten des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege und der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Seen und Gärten ergänzen die theoretischen und praktischen Grundlagen durch angewandte Praxis-Beispiele. Im Rahmen einer Projektarbeit werden am realen Denkmal-Objekt Bauhistorie und Denkmalgeschichte erforscht, Bauschäden und Schadensursachen ermittelt und Maßnahmenkataloge mit Kostenschätzungen erarbeitet. Abgerundet wird die Fortbildung durch vertiefte Studien der Kunst- und Kulturgeschichte, der Photographie und durch Exkursionen und praktische Übungen in historischen Techniken. Der Fortbildungskurs umfasste insgesamt 620 Unterrichtsstunden und endete nun im März 2018 mit einer Prüfung vor der Handwerkskammer für München und Oberbayern.

 

Anmeldungen für den Fortbildungslehrgang zum Restaurator/zur Restauratorin im Maler und Lackiererhandwerk, wie auch zum Restaurator/zur Restauratorin im Vergolderhandwerk im Schuljahr 2018/2019, sind an die Städtische Meisterschule für das Vergolderhandwerk, Luisenstrasse 11, 80333 München zu richten. Telefon: 089 – 233 32 805 Homepage: www.fachschule-muenchen.de e-mail adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!